StV/KV-LOGO
27.06.2019

VBE: Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit gehört in den Haushalt 2020

Petition mit rund 36.000 Stimmen an den Petitionsausschuss übergeben

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW hat heute die Petition „Stau auf der A13“ dem Petitionsausschuss des Landtags übergeben. Rund 36.000 Menschen fordern A13/EG13 für alle Lehrkräfte aller Schulen. „Was wir fordern, setzen andere Bundesländer bereits um. Es geht um die Wertschätzung der im Dienst befindlichen Lehrkräfte und es geht um die Attraktivität von Nordrhein-Westfalen. Uns droht die Abwanderung der neuen Lehrkräftegeneration, wenn sich hier nichts bewegt. Unser Land steht bei der Besetzung der Lehrkräftestellen vor einer Mammutaufgabe. Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit der Lehrkräfte muss mit dem Haushalt 2020 kommen“, fordert Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW.

Der Landtag stimmt am Nachmittag über einen Gesetzesentwurf ab, der eine entsprechende Anpassung der Lehrerbesoldung vorsieht. „Es erfolgen aktuell Entwürfe und Vorschläge von der Opposition, aber von der Landesregierung hören wir bislang nur folgenlose Ankündigungen“, erklärt Behlau.

Der VBE NRW fordert die Landesregierung auf, das mantrahafte Ankündigen zu unterlassen und endlich zu handeln. „Das wäre die effektivste Werbung für den Lehrerberuf, die unser Bundesland starten könnte. Ausreichend ausgebildetes Personal kann NRW nur durch verlockende Anreize gewinnen. Jede grundständig ausgebildete Lehrkraft zählt“, erklärt Behlau.

Die Umsetzung der VBE-Forderung wäre ein Signal für ehrliche Wertschätzung der Bildungsarbeit. „Das erzwingt wirklich alle mitzunehmen, also ausdrücklich auch die sogenannten alt ausgebildeten Lehrkräfte. Sowohl die Praxiserfahrung als auch die gestiegenen Herausforderungen müssen berücksichtigt werden. Wir setzen uns deshalb für eine politische Lösung ein“, erklärt Behlau.

 

Weiterführende Links:

VBE-Petition „Stau auf der A13“

Lehrkräftebedarfsprognose des Schulministeriums

Tagesordnung der Landtagssitzung

 


Pressemitteilung 52-2019
Unsere aktuellen Pressemitteilungen:
12.12.2019
VBE: Wettbewerb um Ressourcen schafft keine Bildungsgerechtigkeit

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW kritisiert den Schulversuch „Talentschule“. „Jeder Versuch für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen, ist prinzipiell zu begrüßen, aber Schulen in einen Wettbewerb um bessere Ressourcen und mehr Personal zu schicken, ist mehr als bedenklich. Ein Wettbewerb um Ressourcen schafft keine Bildungsgerechtigkeit“, Stefan Behlau, Landesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW.

11.12.2019
VBE: Inklusion ist die Aufgabe aller Schulformen

Die aktuell vom Schulministerium veröffentlichten Daten geben einen Einblick in die Ausgangslage der Neuausrichtung der Inklusion. Für die Umsetzung der Inklusion ist zunächst eine Bündelung der Ressourcen vorgesehen. Nach den vorgelegten Daten ist an 786 weiterführenden Schulen das Gemeinsame Lernen zum Schuljahr 2019/20 eingerichtet worden. Schwerpunktmäßig wurden Haupt-, Real, Sekundar- und Gesamtschulen Schulen des Gemeinsamen Lernens.

06.12.2019
VBE: Das ist doch keine Überraschung

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW fragt sich, ob auf die neue KMK-Prognose endlich ein Handeln ohne Notlösungen für die Schulen folgt.

03.12.2019
VBE: Ansporn für mehr Engagement und weniger Sonntagsreden

„Ein klarer Abstand zu den Spitzenreitern und weit entfernt von Chancengerechtigkeit – die Ergebnisse spiegeln die Bildungspolitik wider und sind nicht überraschend. Wir hoffen, dass PISA ein Ansporn für mehr Engagement und weniger Sonntagsreden ist. Helfen würde die Stärkung aller Schulformen. Der Fokus der Bildungspolitik liegt zu sehr auf den vermeintlich höchsten Schulabschluss“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW, anlässlich der heute vorgestellten PISA-Ergebnisse.

Grafik: VBE NRW
Die aktuelle CORONA-FAQ-Liste

Neu: LAA, Kita

Grafik VBE NRW
Schule aus Sicht der Schulleiter/-innen

Berufszufriedenheit - Digitalisierung

Grafik: VBE NRW
Schwangerschaft und Stillzeit

28.05.20, 14-17 h, 0231 425757 22

Grafik: VBE NRW
Schule heute

Ausgabe 0520

Grafik: VBE NRW

Personalvertretungen für Lehrkräfte in NRW


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/683/content_id/5547.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW